7
/
36

Erweiterung Primarschulanlage Huebwies, Geroldswil

Die Stärken des vorliegenden Projektes liegen neben einer zeitlosen Architektursprache in erster Linie in der Funktionalität, der Flexibilität der Raumstrukturen sowie den Nutzungsbeziehungen.

Der Mittagstisch formt durch seine Anordnung auf der untersten Ebene einen weichen Übergang des Freizeitraums zur schulischen Nutzung und dem Pausenplatz. Gleichzeitig wird durch die Lage ein Aussenraum ermöglicht, welcher wiederum in Korrespondenz mit den umliegenden Anlagen des Gemeindelebens tritt. Auf dem Niveau des Pausenplatzes liegt der Singsaal an zentralster Lage, optimal gelegen für eine autonome Nutzung. In den oberen Stockwerken befinden sich die Räumlichkeiten für die schulische Nutzung in gleicher Anordnung übereinander. Durch die Auslagerung des Treppenhauses wird eine Combizone ermöglicht, welche als erweitertes Klassenzimmer genutzt werden darf. Das Projekt garantiert eine nachhaltige Nutzungsflexibilität und reibungslose Abläufe im schulischen Alltag sowie in Kombination mit externen Nutzungen.