13
/
36

Erweiterung Schulanlage und Sanierung Lehrschwimmbecken Pünt, Oberrieden

Die Anordnung der Gebäude teilt den Aussenraum in Bereiche mit individuellen Aufenthaltsqualitäten.

Als Erweiterung des Klassentrakts kommt innerhalb des vorgegebenen Perimeters nur eine Aufstockung über der bestehenden Lehrschwimmhalle in Frage. Eine langgestreckte, an beiden Enden auskragende Holzkonstruktion soll Raum für die zusätzlich benötigten Klassenzimmer schaffen. Gleichzeitig wird im Hofbereich unter dem auskragenden Volumen eine neue Eingangssituation mit Foyer geschaffen, welche den Zugang zu den Garderoben der Lehrschwimmhalle sowie zu den darüber liegenden neuen Räumlichkeiten sicherstellt. Eine neue Fussgängerbrücke erlaubt eine interne, rollstuhlgängige Verbindung zwischen den unterschiedlichen Niveaus der Erweiterung und den bestehenden Räumen im Klassentrakt. Die Architektur der Erweiterung verzichtet mit ihrer vorgeschlagenen Sprache bewusst auf die Anlehnung an eines der bestehenden Bauten. Um das Gewicht zu reduzieren und die Bauzeit zu optimieren wird die Aufstockung als Holzkonstruktion mit einer vertikalen, hinterlüfteten Holzlattung vorgeschlagen. Die äussere Erscheinung hebt sich dadurch von den bestehenden Bauten ab und setzt das ‚Wachstum‘ der Anlage wie gehabt fort.