25
/
36

Umbau und Erweiterung Schulanlage Bergdietikon

Der projektierte Multifunktionsbau „Schule“ schliesst das Schulareal im Norden ab. Vor der lang gezogenen Waldzunge zeigt sich der schlichte Baukörper mit seinem Herzstück, der Aula. Als Holzelementbau konzipiert beherbergt der Ergänzungsbau unterschiedlichste Nutzungen. Die Architektursprache vereint Funktionalität, Massstäblichkeit und Konstruktion. Das äussere Kleid, eine hinterlüftete Holzfassade in unterschiedlicher Ausgestaltung, verspricht natürlichen, ehrlichen Umgang mit dem Werkstoff Holz, verdeutlicht die gewählte Konstruktionsart und zeigt durch die differenzierte Strukturwahl, die Massstäblichkeit der Innenräume sowie die Gewichtigkeit der Funktionalität. So zeigt sich die Aula in grossformatigen, in warmem Rot gehaltenen Fassadenplatten über „Ihrer“ gedeckten Zugangshalle mit herrlicher Sicht ins Limmattal! Die grossflächige Verglasung transportiert diese einmalige Lage in den Innenraum. Die Schul- und schul- ergänzenden Nutzungen zeigen sich hinter einer offenen, horizontalen Holzschalung in warmer, silbergrauer Farbgebung in einer Massstäblichkeit, die auch den kleinen Besucher der Kindertagesstätte gerecht wird. Die vorgeschlagene Aufstockung unterstützt den räumlichen Abschluss der Schulanlage zusätzlich positiv. Durch die Erhöhung des nördlichen Teils des Baukörpers um ein Geschoss wird dem Schulareal zusätzlich der Rücken gestärkt. Die Stärken des vorliegenden Projektes liegen neben der Ausdruckskraft einer zeitlosen Architektursprache in erster Linie in der Funktionalität, der Flexibilität der Raumstrukturen sowie der Nutzungsbeziehungen.

Die Küche im Zentrum des „Lebens“, im vorliegenden Fall im Zentrum des Geschehens! Die Küche im Obergeschoss zeigt direkte Anbindungen zu Mittagstisch, Aula und, über einen Kleingüter-/ Speiseaufzug (Gastronorm), zum Office der Kindertagesstätte im Erdgeschoss.

Die Kindertagesstätte wird über einen separaten, gedeckten Zugang im Norden erschlossen. Alle Einheiten öffnen sich zum Aussenraum KITA, was eine optimale Betreuungsstruktur ermöglicht. Die WC-Anlagen und Nebenräume sind zentral angeordnet und somit ab jeder Betreuungseinheit über kurze Wege erreichbar. Der Aussenraum wird durch die beiden Aussengeräteschuppen und eine Einfriedung beinahe unsichtbar vom Schulareal natürlich getrennt. Die Elemente Wasser und Sand sind übersichtlich platziert und lassen genügend Freiraum für Spielgeräte.